1992 startete Robert Bartha seine Karriere als Musikproduzent mit der ersten Studio-Produktion und dem selbst komponierten Song „I Just Wanna Dance“ – dieser verkaufte sich gleich 250.000 Mal auf einem RTL-Sampler als Werbesong für C&A Young Collections. Fünf Jahre später gelang ihm der internationale Durchbruch als Produzent – mit dem Welthit „In The Ghetto“ und der selbst gecasteten Band „Ghetto People feat. L-Viz“ eroberte Robert in über 40 Ländern die Top-10 der Musik-Charts und erreichte Platin und mehrfaches Gold sowie weitere Musik-Auszeichnungen und Preise.

Seitdem arbeitet Robert Bartha im Namen seiner Produktionsfirma „Robert Bartha Music Productions“ mit vielen internationalen Stars sowie Newcomern, die er durch Talentwettbewerbe entdeckt und fördert. 2006 gründete Robert eine eigene Plattenfirma, „Music2Gold Records GmbH“, mit der er über die Major-Vertriebe Sony und Universal die Tonträger seiner Exklusiv-Künstler sowie Soundtracks verschiedener Kinofilme vertreibt.

Mit der Box-Hymne „Emporio“ für Box-Champion Wladimir Klitschko gelang Robert Bartha der nächste Welthit: der Song begleitete Klitschko über einen Zeitraum von 2 Jahren zu insgesamt 8 erfolgreichen WM-Titelkämpfen in den Ring. „Emporio“ stürmte ebenfalls die Top-10 der deutschen Single-Charts, erlang Goldstatus und wurde zur 2. erfolgreichsten Boxhymne aller Zeiten. Später wurde der Titel als Eröffnungsmusik der José Carreras Gala mit den All-Stars der Klassik neu aufgenommen. Weitere Klassik-Stars wie z. B. Deborah Sasson nahmen den Song ebenfalls auf ihren Tonträger auf.

2007 konnte sich Robert Bartha auch als Songwriter für US-Kinofilme erfolgreich etablieren: mit dem Ttiel „Life tastes good“ für den Film „Alone in the dark“ gab es die ersten Credits als Filmkomponist, danach folgten weitere Songs und Titelthemen für bisher insgesamt 5 Hollywood-Filme, u. a. die Polit-Satire „Postal“, den Vietnam Film „Tunnel Rats“ oder den Vampirfilm „Bloodrayne“. Darüberhinaus komponiert und konzipiert Bartha mit großem Erfolg Musikprojekte und Soundlogos für die Werbe-Industrie.

Im Alter von 15 Jahren entdeckte Robert seine Leidenschaft zur Musik. Auf Klavier- und E-Orgel-Unterricht folgten Musikstudium und Unterricht bei renommierten Musik-Professoren. Bereits nach 1½ Jahren Unterricht gab er sein erstes Solo-Konzert in Köln vor ausverkauftem Haus. Seitdem spielt Robert Bartha Konzert auf der ganzen Welt. Seine Musikalität ist u. a. ein Vermächtnis seines Großvaters Menesi Laszlo, der als Orchestermusiker in der Budapester Oper spielte. Die Zeitschrift „Keys“ zählt Robert Bartha zu den Top-20 der besten Organisten weltweit. Als Showorganist zieht es Robert Bartha immer wieder auf die Bühne – seine Galas und Solo-Konzerte erfreuen sich großer Beliebtheit in der Orgelszene. Mit erfrischenden, virtousen Live-Performances und einem entsprechend vielseitigen Repertoire aus Pop, Klassik, Jazz und Film beeindruckt er ein breites Publikum, so z. B. kürzlich rund 25.000 Zuschauer im Kölner Rhein Energie Stadion oder in TV-Shows wie „Top of the Pops“ (RTL). Mit den Herstellern WERSI und Orla ist er regelmäßig auf Tour. Als Protagonist für die Tastenszene unterstützt Robert Bartha die „Ifet“ bei ihrem Jugend-Wettbewerb „Kids2Keys“ bereits seit 3 Jahren.

Neben der Musik pflegt Robert Bartha eine weitere kreative Leidenschaft, die eine perfekte Balance zur Musik bildet und sich in den letzten 10 Jahren ebenfalls zu einer Profession entwickelt hat: die Fotografie. Als Fotograf seiner Firma „Base Images“ hat er mittlerweile renommierte Auftraggeber aus der Enterainment-, Sport- und Werbebranche, u. a. fotografierte er Werbekampagnen für McDonalds, Dokumentationen für das ZDF, Kalender, Bücher und Portraits bekannter Stars. Weitere Infos/ Bilder auf der Website www.base-images.com